Solidarity fund for accused AR activist.

endspeciesism
Lancée le 16 févr. 2020

2 445 €

collectés avec 116 participants

Fermée depuis le 11 mai 2020

Unten auf deutscher Sprache:

Last year around the early days of February 2019, an estimate of 13 hunting towers was destroyed in a small place northwest of Germany called Emsland. A wildlife camera, unfortunately, took a picture of me which then was released everywhere around the web while working closely together with the police institution. People who I used to know from various situations in my vicinity later decided to call on the cops for a guilty bounty of 2500€ the hunters accumulated. This led the police to start investigating me, even raiding my home which gave me a lot of restlessness. I knew I was not even save at home. A year later, I was accused and invited to a court case, in which I was found guilty of this and fined a huge amount of money. In essence, there were some hunters who did not rebuild their hunting towers for a whole year which makes it impossible for them to easily hunt down deers at that location. It was a small victory after all.

So here I am, hoping for some solidarity from you folks so I do not feel like I am alone here fighting for our fellow non-human animals to one day be liberated from this carnage that we created for human pleasure. Every little euro helps here. As of now, the court fined me with 2250€ but there might be other costs which I am not aware of the numbers yet. It doesn't mean I am not releasing then, but if there is more to come, I will let you know.

Im letzten Jahr - Februar 2019 - wurden in einem kleinen Örtchen im Nordwesten Deutschlands, auch als Emsland bekannt, 13 Hochsitze zerstört. Eine Wildkamera hat mich dabei unglücklicherweise erwischt. Dieses Fahndungsfoto wurde von der Polizei genutzt um mich ausfindig zu machen. Unter anderem war ein Kopfgeld von 2500 € auf den Täter ausgelegt. Daraufhin haben einige Menschen aus der Umgebung, einschließlich welche, die ich persönlich kenne, bei der Polizei meinen Namen genannt.
Das führte dazu, dass die Polizei bei mir nach Beweisen suchte und auch eine Hausdurchsuchung durchführte.
Ich musste in dieser Zeit mit viel Ruhelosigkeit umgehen, da ich mich nicht einmal mehr Zuhause sicher gefühlt habe.
Ein Jahr später wurde ich offiziell für die Taten beschuldigt und zu einem Gerichtsverfahren geladen. Dort schuldig gesprochen, erteilte mir der Richter ein Urteil, das eine hohe Geldstrafe einschließt.
Im Saal konnte ich hören, dass vereinzelte Jäger die zerstörten Hochsitze nicht wieder aufgebaut haben, wodurch es unmöglich oder erschwert zu sein scheint in dieser Region weitere Rehe zu töten. Es war ein kleiner Sieg.

Nach diesen Erlebnissen stehe ich hier und hoffe sehr auf eure Solidarität um mich nicht alleine zu fühlen für eine bessere Welt zu kämpfen in der Tiere frei leben dürfen. Für eine Welt in der dieses Blutbad, das wir Menschen zum Vergnügen ausüben, endlich ein Ende hat. Momentan liegt mir eine Geldstrafe von 2250 € auf, wozu weitere Schadensersatz-Kosten kommen können, deren Höhe bisher unbekannt ist. Über die genauen zusätzlichen Kosten werde ich euch informieren, sobald ich mehr Informationen habe und natürlich keine Beträge über den zu zahlenden Strafen für mich behalten. Eure Unterstützung weiß ich sehr zu schätzen denn jeder Euro zählt.

--- UPDATE!!!!!! ---

The costs have been reached! Thank you so much everyone!

Cagnotte clôturée avec 116 participants
+ 94 €
Le 20 mars 2020
par un anonyme
+ 10 €
Le 02 mars 2020
par Patrick
+ 11 €
Le 29 févr. 2020
par un anonyme
You're a hero. God bless.
+ 20 €
Le 27 févr. 2020
par un anonyme
+ 10 €
Le 27 févr. 2020
par Lieselot Verschueren
privé
Le 26 févr. 2020
par Josefine Krueger
Afficher plus de participants